Radiästhesie

Radiästhesie (lat. radius = Strahl, griech. aisthanomai = empfinden) ist die Lehre von Strahlenwirkungen auf Organismen. Die Untersuchung der Strahlungen und deren Auswirkungen geschehen mittels Pendel bzw. Wünschelrute.

 

Störzonen sind feinste Strahlungszonen über unterirdischen Wasseradern und Gesteinsverwerfungen. Anderseits gibt es Gitternetzsysteme, wie z.B. das Hartmann-, Currygitternetz u.s.w., die zusätzliche Störzonen schaffen. Dazu kommen weitere vom Menschen geschaffene Störungen aus unserer heutigen Technik, und zwar der sogenannte Elektrosmog. Technische Felder sind niederfrequente elektrische und magnetische Wechselfelder der Ortsnetzversorgung. Hochfrequente elektromagnetische Felder werden für die Kommunikationstechnik (Handy) eingesetzt.

Erdstrahlung

Erdstrahlen sind im Grunde genommen Intensitätsanomalien des natürlichen Strahlenfeldes der Erde im Wasserstofffrequenzbereich. Diese Anomalien entstehen durch geologische Einflüsse wie z.B. unterirdische Wasseradern, Verwerfungen und andere Faktoren, die imstande sind, das natürliche Feld der Erde zu beeinflussen.

Mit Hilfe unserer Fühligkeit für feinste Strahlungen der Natur und der Beherrschung der Instrumente (Ruten und Pendel) erspüren wir Störzonen, die Menschen und vielen Tieren schaden und auch Erkrankungen auslösen können. Schläft der Mensch auf solchen Störzonen, werden Heilungsprozesse blockiert und Therapien greifen nicht. In einfacheren Fällen führt dies zu Schlafstörungen.
Kinder schlafen nicht durch und sind dadurch in der Schule unkonzentriert und auffällig. In manchen Fällen tritt Bettnässen auf oder Babys schreien die ganze Nacht und Kleinkinder rollen sich aus dem Bett. Die schweren Fälle drücken sich durch chronische Krankheiten, aber auch durch Beginn schwerer Erkrankungen aus.

Diese Störzonen können die unterschiedlichsten Anzeichen und Auswirkungen haben, da jeder Mensch verschiedenartig darauf reagiert. Wer frei von diesen Störzonen lebt, wird mehr Aktivität, Kreativität, Durchsetzungsvermögen und Lebenskraft besitzen. Mit Hilfe von Ruten weden nicht nur Störzonen, sondern auch Wasser und Rohstoffe wie Erdöl, Erzvorkommen etc. aufgespürt.