Orte heilen

Nicht nur Lebewesen können mit Energiearbeit "geheilt" werden, sondern auch Räume und Häuser können energetisch gesäubert und aufgeräumt werden.

 

Für unsere Vorfahren war das Räuchern aus dem Leben nicht wegzudenken und fehlte in keiner Kultur. Es diente sakralen Zwecken als Botschaft an den Himmel, um Gebete zu Gott zu tragen. Auch heute noch vertieft und unterstützt es Gebete und Meditationen bei allen grossen Religionen. Man desinfiziert mit Hilfe des Räucherns die Wohnräume, Krankenzimmer und Ställe. Räuchern kann heilen, tief entspannen, Meditationen und Gebet unterstützen, Träume verstärken. Seit Jahrtausenden wird es zur Begleitung von Ritualen verwendet.

RaeuchernRäuchern, das heißt das Verglimmen von aromatischen Pflanzenstoffen, ist die Wurzel der heutigen Aromatherapie und der Parfümerie. Das Wort Parfüm leitet sich ab vom lateinischen per fumum, durch den Rauch. Der aufsteigende Rauch trägt die Duftstoffe nach oben und verteilt sie im Raum. Er enthält die psychoaktiven, körperlich und seelisch wirksamen Inhaltsstoffe des Räucherwerks, die über die Nase und den Mund aufgenommen werden.

Räuchern hat eine reinigende, beruhigende, heilende, stärkende und schützende Wirkung. Mit der Zeremonie werden alte Energien gereinigt, damit sich neue unterstützende ausbreiten können. In diesem kraftvollen und effektiven Ritual wird die Natur und die geistige Welt um Unterstützung gebeten. Die Räucherungszeremonie unterteilt sich in drei Schritte: Reinigen, Harmonisieren und Energetisieren.

Mit dem Begriff "Lithopunktur" wird eine Methode der ökologischen Regeneration und Ausbalancierung der Landschaft benannt. Die Methode ist der Akupunktur beim menschlichen Körper ähnlich, daher ihr Name, der sich aus dem griechischen Wort für Stein (Lithos) und dem lateinischen Wort für Einstich (punctura) zusammensetzt. Lithopunktur bezeichnet grundsätzlich das Aufstellen und genaue Ausrichten von Steinsäulen auf Kraftpunkten der Landschaft. In den Steinsäulen werden plastische Muster (Kosmogramme) eingemeißelt, die die Identität des Ortes, an welchem sie stehen, reflektieren.
Diese Stein-Orte sind Kraft-Orte, wo mit der Erde kommuniziert werden kann. Sie sind als spirituelle Kunstwerke Gedenksteine und Steine des Anstoßes.

Als Beispiel der Wunsch-Stein in Aspang am Wechsel/NÖ.

Wunsch Stein Aspang

Nicht nur Lebewesen können mit Energiearbeit "geheilt" werden, sondern auch Räume und Häuser können energetisch gesäubert und aufgeräumt werden.
Eine energetische Hausreinigung ist immer dann angebracht, wenn du etwas an deinem Leben verändern willst, wenn du Platz schaffen möchtest für neue Erfahrungen, oder bevor du eine neue Wohnung beziehst. Dabei wird das ganze Haus "energetisch aufgeräumt", so dass Platz für etwas Neues entsteht.

Dieser freigewordene Raum kann dann aufgefüllt werden mit den Wünschen und Vorstellungen der Bewohner. Jeder Streit, der in einem Raum stattgefunden hat, lässt ungute Schwingungen zurück. Auch wenn sich die "dicke Luft" im Laufe der Zeit wieder etwas neutralisiert, bleibt doch eine negative Information erhalten, die sich als Trauer, Ärger oder Aggression auf die Bewohner niederlegt.

Schwere Krankheiten verbreiten ebenfalls ungute Energien und das Leiden der betroffenen Person setzt sich an den Wänden fest. Selbstverständlich ist das Hausreinigungs-Ritual ein Muss wenn jemand gestorben ist. Beim Tod eines Menschen werden enorme Energien freigesetzt, die sich in den Ecken des Gebäudes niederlegen. Auch der Schmerz und die Trauer der Hinterbliebenen löst sich nicht einfach in Luft auf sondern setzt sich im Gebäude fest. Handelt es sich um einen plötzlichen Tod oder gar um einen Selbstmord, hat die Seele des Verstorbenen möglicherweise den Weg ins Licht nicht gefunden und bleibt oft mehrere Menschenleben lang in dem Gebäude gefangen. Das sind dann die vielberedeten Spukgeister, die gerade in alten Gebäuden so oft Angst und Schrecken verbreiten. Bei der Hausreinigung werden solche Geister durch ein sogenanntes Clearing befreit und finden den Weg ins Licht.

Biofeld-Clearing

Biofeld-Clearing bedeutet das Entfernen von fremden Energien bzw. Einflüssen, und das Wiederherstellen eines harmonischen kraftvollen Energieflusses im Wohnbereich.

Gegenstände, Häuser und Grundstücke können über die Jahre emotionale Energien von Bewohnern bzw. Besitzern aufnehmen und speichern. Man nennt dies auch Besetzung.

Bei Gebäuden kann man grob zwei Arten von Besetzungen unterscheiden.
Zum Einen die Besetzung durch emotionale Schwingungen, welche in der Regel im Mauerwerk abgespeichert sind. Unsere Baumaterialien enthalten immer einen großen Quarzanteil und Kristalle speichern Energie jeder Art sehr gut.
Etwas anderes sind Besetzungen von Wesenheiten.

Gesundheit

Fremdbesetzungen neigen häufig dazu bis in das zentrale Nervensystem vorzudringen und dort vielerlei Symptome zu erzeugen, welche durch die Schulmedizin nicht erkannt werden: Ständiger Energieverlust, Depression, unerklärliche Schmerzen, Angstzustände, Albträume, Schlaflosigkeit, unerklärliche Stimmungsschwankungen usw.
Fremde Emotionen können sich als Anhaftungen bei uns andocken, speziell wenn sie ungefiltert (bei Kranken oder sterbenden Personen) und in sehr emotionalen Situationen erzeugt wurden. Auch bei Süchten oder zwanghaften Handlungen verschiedenster Art liegen fast immer zumindest Anhaftungen von Wesenheiten vor, die danach trachten, von ihrem Wirt immer weiter genährt zu werden. Als Ergebnis wird der Patient von der Schulmedizin dann oft als psychisch krank bezeichnet.

Weitere Hinweise auf Fremdeinflüsse

Besetzungen von Wesenheiten: Hier treten die überwiegend bekannten Merkmale wie Schritte auf dem Dachboden, plötzlicher kalter Luftzug (Wesen = hohe Energiefrequenz = kalt), unerklärliche Berührungen, das Angehen von elektrischen Geräten und Lichtschaltern und fast immer ein Gefühl, als ob die Decke sehr niedrig hängen würde, auf.